Festgottesdienst zum Abschluss der Sanierung der Basilika Waldsassen

PF Waldsassen Kirchweih 2017 102Pfarrei feiert den Abschluss der Sanierung der Basilika mit einem Festgottesdienst und stellt das neue Buch vor
„Stiftbasilika Waldsassen – Raumgestaltung, Bewahrung, Instandsetzung“

 

Der traditionelle Kirchweihsonntag im Oktober war der sowohl zeitlich mögliche als auch vom Charakter her passende Tag für einen festlichen Abschluss der Sanierung der Stiftsbasilika Waldsassen. Nach der Altarweihe am 26. März 2017 mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und zahlreichen Ehrengästen stand der Festtag ganz im Zeichen des Dankes für die Pfarrei.

Abt Wolfgang M. Hagl OSB von der Benediktinerabtei Metten war Hauptzelebrant und Festprediger.
Stadtpfarrer Thomas Vogl freute sich über sein Kommen und die Verbundenheit mit Waldsassen.

 

 

PF Waldsassen Kirchweih 2017 045   PF Waldsassen Kirchweih 2017 054    PF Waldsassen Kirchweih 2017 070   

 

 

Neben ihm konnte er auch Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Landtagsabgeordneten Tobias Reiß, stell. Landrat Dr. Alfred Scheidler, 1. Bürgermeister Bernd Sommer mit einigen Stadträten, Gebietsreferenten Raimund Karl zusammen mit Bernhard Symank vom Bay. Landesamt für Denkmalpflege sowie Elisabeth Bücherl-Beer vom Staatl. Bauamt Amberg-Sulzbach, Harald Spitzner und Rolf Kriesten seitens der Restaurat. Fachbauleitung und Mitarbeiter der ausführenden Firmen begrüßen.

Für die sich nach den Gottesdienst anschließende Buchvorstellung begrüßte er Herrn Verleger Friedrich Pustet vom Pustet-Verlag, Regensburg, Autorinnen und Autoren, vor allem aber Herrn Rektor a.D. Willi Prechtl mit Gattin. Dieser war sozusagen als „Chefredakteur“ ganz wesentlich für die organisatorische und inhaltliche Konzeption des Buches verantwortlich und ermöglichte zusammen mit dem Verlag das Gelingen dieses Buchprojektes.

 

 

  PF Waldsassen Kirchweih 2017 171   PF Waldsassen Kirchweih 2017 175    PF Waldsassen Kirchweih 2017 181  

 

 

 

PF Waldsassen Kirchweih 2017 066In seiner Predigt dankte auch Abt Wolfgang für den gelungenen Abschluss der Sanierung und erinnerte an die wechselvolle Geschichte der Abtei und die Blütezeit im Barock, in der Äbte, Mönche, Baumeister und Künstler diese herrliche Kirche als ein Stein gewordenes Zeugnis des Glaubens und christlicher Werte erstehen ließen. Seit der Säkularisation tragen die Pfarrei und Freistaat Bayern dafür Verantwortung und haben dies in der zurückliegenden Sanierung gemeinsam geschultert.

 

So braucht es immer auch die lebendigen Steine, die sich von Gott rufen und als Kirche aufbauen lassen und diese Verantwortung nicht nur für eine Renovierung, sondern immer auch für eine Erneuerung des Glaubens und der damit verbundenen Werte übernehmen.

Mit Bezug auf die Zächusgeschichte als Evangelium des Kirchweihsonntages hob Abt Wolfgang weiter hervor, dass Gott Sehnsucht nach den Menschen habe, dass er jeden von uns rufe, so wie Jesus Zachäus gerufen hatte und bei ihm Gast sein wollte. Jede Kirche ist ein Zeichen dafür, dass Gott uns ruft und bei uns Gast sein will.

 

 

 

Nach dem festlichen Gottesdienst, den Chor und Solisten der Basilika, das große Orchester mit Musikern aus dem Landkreis, aus Tschechien und Oklahoma sowie Bläsern der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle und Silvia Gmeiner an der Orgel unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter mit der Messe in C op. 86 von Ludwig van Beethoven, dem „Halleluja“ von G.F. Händel und dem „Ave verum“ von W.A. Mozart in überragender Weise gestalteten, wurde das neue Buch offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach dem Gruß und Dank von Stadtpfarrer Thomas Vogl ging Friedrich Pustet vom Pustet-Verlag in seiner Ansprache auf seine persönliche Beziehung zu Waldsassen ein und freute sich, dass er neben dem Passauer Dom, der mit dem Stuckateur G.B. Carlone aufs engste mit Waldsassen verbunden ist, nun auch die Basilika Waldsassen in Buchform im Verlagsprogramm vertreten ist. Nach der Übergabe des ersten druckfrischen Exemplars durch ihn an Stadtpfarrer Vogl konnte dieser Abt Wolfgang und den weiteren Ehrengästen sowie den anwesenden Autorinnen und Autoren jeweils das neue Buch überreichen.

 

 

Der Festtag fand dann auf dem Basilikaplatz bei herrlichem Sonnenschein seinen geselligen Ausklang. „Speis und Trank zur Kirchweih“ waren vorbereitet und alle Mitfeiernden waren eingeladen. Zu den Klängen der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle stand man noch lange zusammen, blätterte bereits im neuen Buch und genoss den herzliche Atmosphäre des Festtages.

 

Hier geht´s zum Video-Bericht von O-TV >>>

 

 

Fotos: Klaus Schicker