Romwallfahrt 2018

BGPP5362Am Sonntag früh, den 29. Juli,  machten sich 25 Minis und ihre Begleitpersonen auf den Weg. Vom Flughafen München aus,  ging es mit der Lufthansa nach Rom. Am Nachmittag landeten wir in dem noch heißeren Rom. Unsere Pension lag sehr günstig; nicht weit von Santa Maria Maggiore weg. Ab Montag früh machten wir Rom „unsicher“. Zu den Hauptattraktionen gehörten natürlich der Diözesangottesdienst in der Lateranbasilika, die Sehenswürdigkeiten des antiken Roms und natürlich die Besichtigung des Petersdoms und der Kuppel, wo wir uns leider 3 Stunden lang anstellen mussten, um die Sicherheitsschleusen zu passieren. Unseren Papst Franziskus haben wir leider nur von ganz weit gesehen, denn ganz viele Minis durften nicht mehr auf den Petersplatz zur Audienz – auch wir leider nicht.

In ganz Rom traf man auf Minis  - Erkennungszeichen: der Pilgerhut – jede Diözese hatte ihren eigenen. Natürlich lud der ein,  getauscht zu werden. Begehrtes Tauschobjekt war auch der kleine Schlauchschal.

Es war eine ganz harmonische Gruppe und die großen Minis führten durch die Stadt. Jede und jeder hat eine Sehenswürdigkeit durch ein kleines Referat vorgestellt.

GLGO3833Dank der vielen großzügigen Spenden der Waldsassener Pfarrgemeinde,  konnte an jedem Abend das Essen von der Gemeindereferentin bezahlt werden.

Am Freitag, den 3. August, ging es wieder in Richtung Heimat und ereignisreiche Tage neigten sich dem Ende zu.  Viele waren sich sicher: das nächste Mal fahre ich wieder mit.