Adveniat-Kollekte: Zum ÜberLebensretter werden

Weihnachten. Zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen. Wir treffen uns im kleineren Rahmen, Gottesdienste feiern wir „auf Abstand“. Unsere Festtage werden auch in diesem Jahr anders sein als sonst. Doch Weihnachten bleibt trotz alledem das Fest der Menschwerdung Gottes, des Teilens und der Gemeinschaft. Mit der bundesweiten Weihnachtsaktion steht das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat an Weihnachten in ganz besonderer Weise dafür, dass diejenigen nicht vergessen werden, denen es ohnehin nicht gut geht. Mit Ihrer Spende bei der Weihnachtskollekte in den Gottesdiensten am 24. und 25. Dezember stellen Sie sich mit Adveniat solidarisch an die Seite der Armen in Lateinamerika und der Karibik. Das ist weltkirchliche Solidarität.

Sie können auch online spenden: www.adveniat.de/spenden

Sorgen und Nöte der armen Stadtbevölkerung im Blick
Die Corona-Krise hat die Menschen in Lateinamerika schwer getroffen. Die Folgen haben Hunger und Armut massiv verstärkt. Noch mehr Eltern als vorher müssen mit ansehen, wie ihre Kinder abends hungrig ins Bett gehen.

Mit seinen Projektpartnern, wie zum Beispiel Ordensleuten und pastoralen Mitarbeitern, durchbricht Adveniat die Spirale der Armut: durch Bildungsprojekte in Pfarrgemeinden insbesondere auch für Frauen und Kinder, Menschenrechtsarbeit und den Einsatz für faire Arbeitsbedingungen. Unter dem Motto „ÜberLeben in der Stadt“ rückt Adveniat die Sorgen und Nöte der armen Stadtbevölkerung in den Blick. Werden Sie mit Adveniat zusammen zum ÜberLebensretter!

Mehr zur diesjährigen Weihnachtsaktion der Katholischen Kirche „ÜberLeben in der Stadt“: https://www.adveniat.de/engagieren/weihnachtsaktion/

Weiterlesen bei bistum-regensburg.de

Bild & Text:
Adveniat / Bistum Regensburg